23-29 Spanien macht mit einer Abwehr einen neuen Schritt in Richtung Halbfinale

Sports Writing, 20. Januar (EFE) .- Die spanische Fußballnationalmannschaft hat einen neuen Schritt in Richtung Halbfinale der Europameisterschaften in Ungarn und der Slowakei gemacht und Deutschland am Donnerstag um 23:29 Uhr in einem von Hispanics angebotenen Spiel besiegt. eine echte Schutzstunde in der zweiten Hälfte.

Eine sensationelle Verteidigung, in der Torhüter Gonzalo Peres de Vargas mit seinem Licht glänzte und das Spiel mit sechzehn Abprallern beendete, von denen zehn im zweiten Abschnitt, in dem der spanische Torhüter verzweifelt war, die deutsche Nationalmannschaft zu stören, abgewehrt wurden.

Immer noch schockiert über die Abwesenheit von Joan Canigna und Ian Tarrafet, die wenige Stunden vor Beginn des Spiels einen positiven Coronavirus-Test hatten, stellte sich das spanische Team seiner bisher größten Herausforderung in der Meisterschaft.

Und so kam es, obwohl Deutschland viel mehr Verluste zu beklagen hatte, für die deutsche Mannschaft aufgrund des direkten Spiels der deutschen Nationalmannschaft leichter in Führung zu gehen als für die spanische Mannschaft, die eine viel komplexere Offensive hat.

Den Reifetest beantwortete er und auf welche Weise der neue Innenverteidiger Agustin Kasado, der sich trotz seines Debüts in Europa bei großen internationalen Wettbewerben so benahm, als hätte er hundert Spiele in einem „hispanischen“ Trikot bestritten.

Dem 25-jährigen Casado war es nicht wichtig, sich den beiden Verteidigern Johannes Goll und Patrick Viencek zu stellen, ihn mal mit Schlägen zwischen die Linien zu überraschen und das andere Mal mit immer wieder gelungenen Pässen gegen Adrian Figeras zu drehen.

Die Angriffsvielfalt, die es Spanien ermöglichte, sich nach sieben Minuten mit zwei Toren Vorsprung auf der Anzeigetafel zu positionieren (3:5), scheint die Zweifel, die durch das Nichtspiel von Canignas und Tarrafeta verursacht wurden, zu zerstreuen.

Es ist jedoch immer schwierig, Deutschland zu schlagen, und für Spanien reichte es, das Glück im Wurf etwas zu verringern, sodass die Männer von George Ribera hinter der Anzeigetafel zurückblieben (8-7).

Deutschland vergeudete nicht jeden kleinsten Fehler der spanischen Nationalmannschaft, um ein schnelles Umschaltspiel zu zeigen, das die spanische Abwehr unangemessen überraschte.

Das Best-Case-Szenario für zwei Spieler wie die schmalen Patrick Vienceks und Johannes Golla, die trotz ihrer Körpergröße extrem schnell waren, nahmen den Ball an der Sechsmeterlinie ohne Widerstand an.

Das Problem, das die Spanier lösen konnten, als sie ihr Angriffsspiel wieder beruhigten, erledigte Agustin Casado, der das Spiel immer wieder zwei gegen zwei mit der hinkenden Adrià Figueras nutzte, die den ersten Teil beendete. mit drei Zielen.

Ohne eine Chance zu laufen, begann Deutschland seine Nähte in einem statischen Angriff zu entblößen, der sich allmählich an der Stabilität der spanischen Verteidigung verhedderte, die in der letzten Hälfte der ersten Halbzeit einen Schritt nach vorne machte.

Damit bestätigte sich, dass Deutschland in den letzten sieben Minuten der ersten Halbzeit kein Tor erzielt hatte.

Die Tatsache, dass Jordi Ribera mit zwei Toren in Führung ging (12:14), hätte mehr sein können, wenn die Hispanics nicht konterten.

Sensationelle Abwehranstrengungen, die das spanische Team zu Beginn der zweiten Halbzeit verdoppelte, als die Beine der spanischen Verteidiger nicht reichten, stach immer wieder die beeindruckende Figur von Gonzalo Peresa de Vargas hervor, der mit seinen Stopps kein Tor zuließ das Spiel. Die Deutschen fast neun Minuten.

Die Durststrecke, die das deutsche Team auch mit der Anordnung von Trainer Alfred Gislason nicht lösen konnte, wurde von sieben Spielern auf dem Platz angegriffen und verhalf Spanien nur zu einem überzeugenden Tabelleneinzug (12-19).

Doch grenzte die spanische Nationalmannschaft an Exzellenz in der Defensive, so war die Leistung der spanischen Nationalmannschaft im Angriff nicht minder bemerkenswert, die trotz ständiger Versuche der deutschen Verteidiger, die spanische Offensive mit Unregelmäßigkeiten zu stoppen, immer wieder abliefern konnte Ball zum Angriff. bis zum Äußersten, wo Ferran in Sol unfehlbar war.

Es war das Tor in Sole, das das Rennen mit fünf Toren beendete, das es den Hispanics ermöglichte, in bis zu vierzehn Minuten eine maximale Einnahmen von acht Toren zu erzielen (14-22).

Eine Zeit, in der trotz des schnellen Torhüters, mit dem Deutschland versuchte, das Spiel zu halten, Spanien nicht nur seine Leistung nicht reduzierte, sondern sogar Spieler wie Flügelstürmer Jorge McVeed zum Fest hinzufügte, der endlich die ihm fehlende Starteffizienz fand die erste Runde des Turniers Phase.

Die beste Nachricht für das spanische Team, das, nachdem es Deutschland an diesem Donnerstag um 23:29 Uhr übertroffen hat, in weniger als vierundzwanzig Stunden auf Russland treffen wird, in einer Kollision, die das europäische Halbfinale mit ziemlicher Sicherheit näher bringen könnte.

Datenblätter:

23 – Deutschland: bitter; Zerbe (1), Wiede (1), Golla (4), Wiencek (2), Köster (3) und Dahmke (1) -equipo Inicials- Rebmann (ps), Reichmann (2p), Weber (2), Sutzke ( 2), Ernst (1), Steinert (-), Schmidt (-), Zicker (4) und Drux (-)

29 – Spanien: Peress de Vargas; Alice Gomess (4, 2p), McVeda (6), Casado (5), Antonio Garcia (3), Angels Fernandess (-) und Figerass (4) – Originalteam – Corraless (ps), Gurbindo (1), Pecina ( -), Solé (5), Arigno (-), Gideon Guardiola (-), Sanchez-Migallon (-), Chema Marche (1) und Odriozola (-)

Ergebnis alle fünf Minuten: 3-3, 4-5, 8-8, 11-10, 12-13 und 12-14 (Pause) 12-16, 14-20, 14-21, 18-24, 21-28 und 23-29 (Finale).

Richter: Bonaventura und Bonaventura (FRA). Golla wurde von Deutschland für zwei Minuten ausgeschlossen.

Zwischenfälle: Ein Spiel am ersten Tag der Gruppe II der zweiten Phase der Europameisterschaft zwischen Ungarn und der Slowakei, das in der Ondrej-Nepel-Arena in Bratislava stattfand.

Xavier Viljanueva

Ruperta Teufel

"Food-Nerd. Amateur-Problemlöser. Beeraholic. Neigt zu Apathieanfällen."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.