Deutschland hat die Grenzkontrollen um drei Monate verlängert

Um die illegale Migration zu stoppen, führte die deutsche Innenministerin Nancy Fesser Mitte Oktober die Kontrollen ein. Sie bezeichnete sie heute als funktionsfähig, da die Polizei damit inzwischen rund 340 Menschenschmuggler festgenommen habe.

„Ich habe heute beschlossen, die vorübergehenden Kontrollen an unseren Grenzen zu Polen, der Tschechischen Republik und der Schweiz für weitere drei Monate bis Mitte März 2024 fortzusetzen“, sagte Fezer. „Auf diese Weise kann die Bundespolizei weiterhin das gesamte Spektrum stationärer und mobiler Polizeiarbeit flexibel wahrnehmen“, sagte sie.

Auch an der Grenze zu Österreich führt Deutschland Grenzkontrollen durch und hat diese Maßnahme bereits 2015 eingeführt. Derzeit gilt die Verlängerung bis Mai. Grenze zur Tschechischen Republik Wachen auch Österreich, das die Überwachung bis zum 16. Februar 2024 fortsetzen will.

Der Bundesinnenminister stellte klar, dass die Zahl der illegalen Einreisen in Deutschland im November im Vergleich zum Oktober um mehr als 60 Prozent auf rund 7.300 Fälle zurückgegangen sei. Im Oktober waren es mehr als 20.000.

Die Kontrolle ist nicht entlang der gesamten deutschen Grenze flächendeckend, sondern nur punktuell. An der Grenze zu Tschechien patrouilliert die deutsche Polizei unter anderem auf der Autobahn zwischen Prag und Dresden. Feser hatte in der Vergangenheit immer wieder darauf hingewiesen, dass die Kontrollen unnötig sein werden, sobald die Europäische Union ihr Asylrecht reformiert und ihre Außengrenzenpolitik verbessert.

Meinrad Weber

"Professioneller Kommunikator. Hipster-freundlicher Schöpfer. Gamer. Reiseexperte. Kaffeekenner."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert