Die neue deutsche Regierung will Marihuana legalisieren

Die geplante Tat müsse nach vier Jahren auf „soziale Folgen“ geprüft werden. In der Vereinbarung der Parteienkoalition der künftigen Bundesregierung heißt es außerdem: „Wir werden die Regeln für die Vermarktung und das Sponsoring von Alkohol, Nikotin und Marihuana verschärfen.“

Um Alkohol- und Nikotinmissbrauch vorzubeugen, wollen die drei Parteien „einen Schwerpunkt auf mehr Aufklärung legen, mit besonderem Augenmerk auf Kinder, Jugendliche und Schwangere“.

Siehe auch: Marihuana über Uber Eats. Neuer Firmenservice

Der Deutsche Hanfverband (DHV) spricht im Rahmen dieser Pläne von großem Erfolg. „Viele Länder werden diesem Beispiel folgen und auch Cannabis legalisieren“, wird DHV-Sprecher Georg Werth vom Wochenportal Spiegel zitiert.

Sascha Wiegand

"Fernsehliebhaber. Musik-Ninja. Amateur-Reisefanatiker. Speck-Fan. Freundlicher Essens-Evangelist. Freiberuflicher Organisator. Zertifizierter Twitter-Fanatiker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert