Ein intimer Videofall und Meinungsverschiedenheiten mit Hoffenheim lassen São Paulo seine Deckung überdenken – 13.01.2022.

São Paulo erwägt eine erneute Verpflichtung von Lucas Ribeiro. Nach mehrtägigen Gesprächen mit dem Team des Spielers und dem Rat der Hoffenheimer Trikolore ist er nun in zwei Punkten vorsichtig: Die Beteiligung des Beschützers an einem intimen Video, das vor Gericht endet, und die Meinungsverschiedenheit mit dem deutschen Verein über die Möglichkeit, den Athleten zu übernehmen. .

Lucas Ribeiro wird vorgeworfen, 2018 intime Videos preisgegeben zu haben. Die 14-Jährige soll beim Geschlechtsverkehr mit einer Sportlerfreundin gefilmt worden sein, die möglicherweise Bilder in einem ihrer sozialen Netzwerke gepostet hat.

Laut einem UOL-Bericht entschuldigte sich Lucas Ribeiro öffentlich in seinen sozialen Medien, hätte den Post aber bald danach gelöscht. Dies reichte jedoch nicht aus, um eine Klage gegen die Familie der jungen Frau zu vermeiden, da sich die Bilder schnell im Internet verbreiteten.

Im Jahr 2019 wurde die Vereinbarung laut UOL-Bericht noch zwischen den Parteien übertragen, aber Lucas Ribeiro wechselte seinen Anwalt, wodurch die Vereinbarung nicht ratifiziert wurde. Auch sein Wechsel in den deutschen Fußball erschwerte den Abschluss des Prozesses.

Ein weiterer Grund, der den Vorstand von São Paulo in den Gesprächen über Lucas Ribeiro zum Rücktritt veranlasste, ist die Uneinigkeit mit Hoffenheim über die Möglichkeit, einen Sportler nach der Leihfrist zu kaufen.

Die Deutschen fordern einen Betrag für den endgültigen Kauf des Sportlers durch São Paulo nach Ablauf des Leihvertrags, aber der Rat der Trikolore wollte einen geringeren Betrag zahlen, was die Verhandlungen ins Stocken brachte.

Ruperta Teufel

"Food-Nerd. Amateur-Problemlöser. Beeraholic. Neigt zu Apathieanfällen."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.