Für das Porsche 911 Turbo S Cabriolet vergeht das Leben schnell

Von Rafael Pozzi Dea

Meine Großmutter sagte, dass Träumen nichts kostet. Wenn ich also Mega-Sena gewinnen würde, würde ich das am nächsten Tag kaufen 911 Turbo S Cabriolet. Aus mehreren Gründen, vor allem aber wegen des Fahrerlebnisses, der Benutzerfreundlichkeit und der zeitlosen Schönheit. Vom ersten 911, der 1963 auf der Frankfurter Automobilausstellung in Deutschland gezeigt wurde, bis zu den nächsten – den G-Serien 964, 993, 996, 997, 991 und 992 – haben sich die Grundlinien der Karosserie nicht verändert. Ich habe sie immer als Kunstwerke betrachtet (mit Ausnahme des 996 von 1997–2005, der ehrlich gesagt nicht mein Favorit ist). Auf jeden Fall verdient das 911 Turbo S Cabriolet, wie Audi RS, BMW M oder Mercedes-AMG, immer Respekt.

Sie müssen sich nicht bücken, um einzusteigen, und schon beginnt die Magie des Autos tolle Fahrposition bietet:
• Sportsitze,
• Lenkrad im 90°-Winkel,
• Bedienelemente zur Hand.

+ Der Porsche Panamera erhält ein aktualisiertes Erscheinungsbild
+ Ist ein Porsche ein Porsche…? Wir haben den Taycan GTS getestet

Es wurde an alles gedacht, um Ablenkungen zu vermeiden und Von links beginnend ist das Erbe der 24 Stunden von Le Mans zu sehen. Als ich den Schlüssel drehe, verrät mir ein tiefes, volles Knurren, das von den vier Endrohren widerhallt, was mich erwartet – wenn auch weniger kraftvoll als der 911 GT3 und der 718 Cayman GT4 RS.

Ö Sechszylinder-Boxermotor (entgegengesetzte Zylinder) 3,7-Liter-Kompressormotor wird über ein automatisiertes PDK-Getriebe mit Doppelkupplung und acht Gängen auf vier Räder übertragen. monströse 650 PS und ein maximales Drehmoment von 800 Nm zwischen 2.500 und 4.000 U/min.

Es ist Auto für Anfänger, nichts für Anfänger. Ja, ein Biest, aber es sorgt für eine reibungslose Fahrt zum Supermarkt oder zur Bäckerei – der Wind weht Ihnen durch die Haare, da das System allein zum Öffnen oder Zurückziehen des Stoffverdecks 12 Sekunden benötigt.

Porsche hat bei der Einführung digitaler Instrumente einen Fehler gemacht: Die fünf klassischen runden Elemente wurden beibehalten, die beiden aus Fahrersicht am weitesten entfernten Elemente werden jedoch vom Lenkradkranz verdeckt. Drehwähler zur Auswahl zwischen Fahrmodi (unten) (Quelle: Discovery)
(Öffnung)

Ö Lenkradwähler lässt Sie zwischen wählen Fahrmodiwodurch sich die Parameter des Motor-/Getriebesatzes, der Lenkung, der aktiven Federung usw. ändern. Als ich wechselte Normaler Sport Plusalles wurde komplett neu gestaltet: Leistung Was zuvor zivilisiert vorgetragen wurde, wird zu purem Heavy Metal. Schnell und explosiv beschleunigt dieser 911 wie verrückt, In beeindruckenden 2,8 Sekunden erreicht er 100 km/h und bei 200 km/h 9,3 (das Leistungsgewicht liegt bei mageren 2,63 kg/PS, die spezifische Leistung bei stolzen 174 PS/l).

Nine-Eleven schlängelt sich meisterhaft durch Kurven Dank an PASM-Aufhängungen (das ist 10 mm tiefer), während der Allradantrieb Sie auch bei wahnsinnigen Geschwindigkeiten auf der Straße hält. Auf jeden Fall eine beeindruckende Arbeit der deutschen Ingenieure, die jeden Cent wert ist: ab 1,85 Mio. R$. Wenn das Leben Atem ist, möchte ich wirklich, dass meins in diesem Auto ist.

(Öffnung)

Kontrapunkt (Flávio Silveira)

● Lohnt sich das 911 Turbo S Cabriolet? Natürlich, vor allem mit der Aussicht auf „unerschöpfliches“ Geld. Wie Rafael sagte, gibt es so viel Leistung und Drehmoment, dass „es reiner Heavy Metal ist“ – aber wie er es im wirklichen Leben sagte – es besteht die Gefahr, in Death Metal zu verwandeln, wenn man nicht mit dem Supersportwagen vertraut gemacht wird (auch gut beobachtet). . Um dies zu vermeiden, glaube ich jedoch, dass es mehr als ein Designkunstwerk ist Ingenieurarbeiten: Selbst wenn der Motor hinten „hängt“, ist die Dynamik unglaublich, ganz anders als beim 911 von damals, der plötzlich das Heck verließ.

A Allradantrieb und Elektronik Hilfe bei Dynamik und absurde Beschleunigungan zweiter Stelle nach sehr seltenen Verbrennungs-/Hybrid- oder Elektro-Supersportwagen wie dem Tesla Model S Plaid.

Aber ich bin rational und bezweifle, dass ich diesen 911 kaufen würde.

• Erste denn Cabrios, die zu viel fahren, sind für mich umstritten: Bei hohen Geschwindigkeiten leiden sie unter übermäßigen Windgeräuschen oder zu viel Wind, wenn man das Verdeck öffnet (ich bewundere Rafaels Gelassenheit, aber ich kann in so einem Auto nicht langsam fahren). Ich würde einen 718 Boxster mit „nur“ 300 PS kaufen.
Und bei einigen Ablenkungen stimme ich zu, außer schreckliche Multimedia-Nutzung. Es ist besser, es stehen zu lassen und sich auf den Fahrspaß zu konzentrieren.

Kaufen Sie, wenn…

Sie wollen ein schnelles und praktisches Auto. Trotz der Tatsache, dass die Vorderradaufhängung niedrig ist, verhindert sie Kratzer auf Bremsschwellen und Gebäudeeinfahrten.
Du hast Erfahrung und mit 650 PS: Muss in der Lage sein, das Gaspedal einzustellen und Erfahrung am Steuer eines Sportwagens mit rauen Reaktionen haben.

Kaufen Sie nicht, wenn…

Brauche Platz: Der Kofferraum (vorne natürlich) fasst nur 127 Liter, hinten können sich nur Kinder bewegen (ohne Komfort).
Nicht besonders auf den Zustand des Bodens geachtet. Reifen mit 35er Profil vorne und 30er hinten erfordern Vorsicht bei Schlaglöchern und Flecken auf dem Asphalt.

Berücksichtigen Sie auch diese Konkurrenten

Porsche Cayenne Turbo GT (1.385.100 R$)Das schnellste SUV der Marke verfügt über einen 4,0-Turbo-V8-Motor mit 659 PS und 850 Nm und beschleunigt in nur 3,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Mercedes-AMG G 63 (1.869.900 R$)

Ein ganz anderes Angebot: Der Preis beginnt bei 1.869.900 R$ und verfügt über den 4,0-Biturbo-V8 mit 585 PS und 850 Nm aus dem Aston Martin DBX 707.

Porsche 911 Turbo S Cabriolet (Quelle: Discovery)

Porsche 911 Turbo S Cabriolet

Original Preis 1.845.000 R$
Das Auto wird geschätzt 1.938.516 R$

Motor: sechs Zylinder gegenüberliegend (Boxer) 3,7, 24 V, Turbo, Direkteinspritzung, Doppelventilsteuerung mit variablem Einlass und Auslass
Kraftstoff: Benzin
Leistung: 650 PS bei 6750 U/min
Drehmoment: 800 Nm bei 2500 und 4000 U/min
Austausch: Automatik, Doppelkupplung, acht Gänge
Richtung: elektrisch
Suspension: MacPherson (d) und Multilink

Ruperta Teufel

"Food-Nerd. Amateur-Problemlöser. Beeraholic. Neigt zu Apathieanfällen."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert