Grauzonen der Ukraine-Krise

Der Autor ist Forscher am Raoul-Dandurand-Lehrstuhl, wo sich seine Arbeit auf das Studium und die Analyse der amerikanischen Politik konzentriert.

Der Autor ist Forscher am Raoul-Dandurand-Lehrstuhl, wo sich seine Arbeit auf das Studium und die Analyse der amerikanischen Politik konzentriert.

DER Skandal die in Ottawa nach dem Applaus der gewählten Vertreter des Unterhauses während des offiziellen Besuchs von Wolodymyr Selenskyj beim SS-Veteranen ausbrach, hat bei vielen zu zutiefst unangenehmen Fragen geführt. Die unmittelbarste: Sind die Vorwürfe des Nationalsozialismus in den Reihen der Ukrainer, die Wladimir Putin zu Beginn der russischen Invasion in der Ukraine aufgestellt hat, wahr?

Das ist eine Frage, die an sich nicht neu ist: Einige der besten Journalisten des Landes haben von Anfang an über den Krieg berichtet, wie etwa Tamara Altéresco von Radio-Canada, kam auf sie zu kurz nach der Invasion offen.

Nicht nur die Antwort, sondern die eigentliche Beantwortung der Frage erfordert ein Element, das von allen übersehen wird, die entschlossen sind, diesen Konflikt in absolut moralischen Begriffen darzustellen, in Schwarz und Weiß, in Guten und Bösen.

Dieses Element ist Nuance.

Mit wenigen Ausnahmen wurde es aus dem vorherrschenden öffentlichen Raum des wichtigsten Gebers der Ukraine, der Vereinigten Staaten, evakuiert.

***

In einer Kultur, in der Informationen ein Massenprodukt sind, erkannten die amerikanischen Medien vor langer Zeit, ein großer finanzieller Vorteil bei der Vereinfachung komplexer Situationen. Die Reduzierung multidimensionaler Dynamiken auf kognitiv verdauliche Geschichten wird von diesen Konzernen als kluger Ansatz angesehen, um ihr Produkt einem breiten Publikum zu „verkaufen“.

Dies gilt insbesondere dann, wenn durch die Einfügung von Nuancen die Gefahr besteht, dass diese breite Öffentlichkeit Fragen ausgesetzt wird, die den Kern des Nationalismus berühren.

***

Wenn wir hundert Jahre zurückblicken, prägen zwei große Triumphe den amerikanischen Stolz mehr als alle anderen: erstens der Sieg über Nazi-Deutschland im Zweiten Weltkrieg; dann Sieg über die Sowjetunion während des Kalten Krieges.

Dabei handelt es sich nicht unbedingt um kleine Siege: Die Vereinigten Staaten waren maßgeblich an der Zerstörung von zwei der brutalsten und blutigsten diktatorischen Regime des 20. Jahrhunderts beteiligt.E Jahrhundert. In beiden Fällen können die Amerikaner – um es mit dem populären Ausdruck zu sagen – sagen, dass sie „auf der richtigen Seite der Geschichte“ standen.

Was würde mit dieser bisher unerschütterlichen Wahrnehmung geschehen, wenn wir entdecken würden, dass wir uns, um den ersten Gegner zu besiegen, auf die Seite des zweiten schlagen würden? Um also den Zweiten zu besiegen, haben wir den Ersten beschützt?

Amerikanische Berichte, Serien und Filme, die den Mut und die Hingabe amerikanischer Soldaten bei der Überwindung des IIIE Reich florierte über Generationen hinweg – und das aus gutem Grund. Wie viele Menschen verweisen im Vergleich auf die Rolle, die ihre wichtigsten Verbündeten – die Sowjets – beim Sieg über Hitler gespielt haben? Allerdings verloren sie etwa 100-mal mehr Männer als die Amerikaner… und sie waren es, die Auschwitz 1945 befreiten.

Ebenso waren nur sehr wenige Amerikaner mit der Tatsache konfrontiert, dass ihre Regierung in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg wissentlich bestimmten Teilnehmern des Holocaust Schutz gewährte. Allerdings geschah dies nach dem Ende der Konzentrationslager und der Nürnberger Prozesse.

Warum diese Menschen auf amerikanischem Boden willkommen heißen? Denn mehrere von ihnen versprachen, den neuen Feind, den es zu besiegen galt – das Sowjetimperium – zu schwächen. Und sie waren Ukrainer.

***

Die Geschichte der Ukraine ist aufgrund ihrer geografischen Lage von Leid und Tragödien geprägt. Da es zwischen Ost und West liegt, geriet es oft in die Zwickmühle von Großmächten, die versuchten, es auf die eine oder andere Weise zu entreißen.

Im 17. JahrhundertE Jahrhundert waren es Polen und Russland; im 19. JahrhundertE, Frankreich, Großbritannien und Russland; und in der ersten Hälfte des 20EDeutschland und Russland.

Viele Ukrainer, die mitten im Kampf zwischen Stalin und Hitler gefangen waren, wollten sich so verzweifelt von Stalin und Hitler befreien, dass sie sich mit Hitler verbündeten. Die radikalsten zeitgenössischen Wurzeln des ukrainischen Nationalismus haben Nazi- und Neonazi-Elemente.

Und die amerikanische Regierung, die in Moskau eine noch größere Bedrohung zur Unterdrückung sah als die Nazi-Gruppen, beschloss, sie zu direkten oder indirekten Partnern zu machen.

In den 1940er und 1950er Jahren bedeutete dies, ukrainischen rechtsextremen Führern wie z. B. Unterstützung und Schutz anzubieten Stephen Bandera, der Anführer einer Gruppe, die während des Holocaust Hunderttausende Juden ermordete. Und im letzten Jahrzehnt hat es bedeutet bildenOhne dass die US-Regierung es wirklich will, aber ohne es zu ignorieren, kämpfen heute einige ukrainische rechtsextreme Milizen in Uniformen, die mit Hakenkreuzen und anderen Nazi-Symbolen verziert sind, an der Front.

Wie er offen sagte New York Times In ein sehr seltenes Stück Nachdem wir uns im vergangenen Juni mit diesem Thema befasst hatten, löste die Situation bei den Mainstream-Medien in den USA spürbare Besorgnis aus. Sollen die Fotos überhaupt gezeigt werden? Die Entscheidung der meisten von ihnen ist klar: Nein.

Aber keine dieser Enthüllungen mindert die Brutalität der russischen Invasion in der Ukraine.

Keiner rechtfertigt unzählige Kriegsverbrechen seit über anderthalb Jahren in diesem Land gegen ukrainische Zivilisten – Männer, Frauen und Kinder – verübt werden.

Keiner tut es Entführung von ukrainischen Kindern, die gewaltsam von ihren Familien getrennt wurden, um von den russischen Behörden „umerzogen“ zu werden.

Das ändert nichts an der Tatsache, dass ukrainische Neonazi-Elemente nicht repräsentativ für die gesamte Bevölkerung des Landes sind, die ersten Opfer dieser Krise.

Und das alles macht das diktatorische Regime Wladimir Putins nicht weniger verwerflich.

Für die amerikanischen Medien bedeutet die Darstellung dieser grauen Teile des Porträts, dass sie es wagen, auf die Intelligenz der Öffentlichkeit zu setzen … und Menschen an der Spitze der nationalen Verteidigungsstruktur der Vereinigten Staaten zu verärgern.

***

Diese Woche jährt sich zum ersten Mal einer der schlimmsten industriellen Terroranschläge und eine der größten Umweltkatastrophen der Geschichte: Sabotage Nord Stream-Pipelines. Im Anschluss an den Vorfall schalteten sich die amerikanischen Medien ein und warfen Wladimir Putin vor, er habe sich durch seinen größten Einfluss auf Europa zerstören lassen. Die Begründung mag eine Cirque du Soleil-würdige Verrenkung erfordert haben, aber der bloße Gedanke, eine andere Option in Betracht zu ziehen, schien ihnen nicht in den Sinn zu kommen.

Als der legendäre investigative Journalist Seymour Hersh (der das Massaker aufdeckte) Mein Lai während des Vietnamkrieges, dann der GefängnisskandalAbu Ghraib im Irak), herausgegeben von a Hauptartikel 5.000 Worte, in denen detailliert beschrieben wird, wie die US-Regierung den Angriff inszeniert hat, haben die US-Mainstream-Medien taub gemacht. Als Jeffrey Sachs, Professor an der Columbia University, in einem Interview mit dem Bloomberg-Netzwerk begann, die gleiche Behauptung aufzustellen, aus der Luft schnell.

Dann begann eine große amerikanische Stimme zu sprechen: Tucker Carlson, der die meistgesehene Kabelsendung der USA auf Fox News moderierte, bevor er im vergangenen Frühjahr gefeuert wurde. Er tat es auf die provokativste Art und Weise, die möglich war, indem er dem Publikum Abend für Abend sagte: „Sie wissen, dass die Mainstream-Medien Ihnen etwas verheimlichen; Was verbergen sie sonst noch vor dir?

Insbesondere stellte er die Rolle der USA gegenüber der Ukraine und Russland in Frage in der Pipeline-Datei. Aber Tucker Carlson zog in alle Richtungen und geriet auch in einige wirklich verrückte Verschwörungstheorien. Wie derjenige, der angreifen will Kapitol Januar 2021 wurde von der US-Regierung selbst angezettelt.

Die amerikanischen Medien würden wirklich davon profitieren, wenn sie politische Krisen, einschließlich der Ukraine-Krise, mit all ihren Grauzonen und Nuancen darstellen würden. Dies wäre auch der beste Weg, um zu verhindern, dass die giftigsten Stimmen unter den amerikanischen Kommentatoren, die vom Zusammenbruch des Vertrauensverhältnisses zwischen der Bevölkerung und den Mainstream-Medien profitieren, weiter angeheizt werden.

Abelard Wehner

"Food-Aficionado. Typischer Web-Nerd. Amateur-Social-Media-Praktiker. Zertifizierter Unternehmer. Kaffee-Befürworter. Begeisterter Analyst."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert