in Mehrheitsschwierigkeiten geraten

Ellie Schlein Sie wurde im vergangenen Februar zur Sekretärin der Demokratischen Partei gewählt. Wie der Parlamentsdekan von Nazareno Heights sagt: „Es existiert schon vor dem Zeitalter der Geologie.“ Seit seiner Wahl ist noch nicht einmal ein Jahr vergangen, aber der Kontext hat sich völlig verändert. Der Mitte rechts Trotz der Schwierigkeiten der heterogenen Koalition liegt die Partei weiterhin bei rund 48 % in den Umfragen Georgia-MeloneIch bleibe immer fest in der ersten Position. Es wird sogar gesagt, dass sie bei den nächsten Wahlen zum Europäischen Parlament 30 % erreichen könnte. Gleichzeitig Die Mitte-Links-Partei hat in den Umfragen keinen Durchbruch geschafft.

Die „Weisen“ der Demokratischen Partei raten Ellie, die Bilanz zu ändern

Bis auf den Beginn des Mandats hat sich am gewünschten Trend nichts geändert Schlein. Aus all diesen Gründen schlagen die „älteren“ Mitglieder der Demokratischen Partei, die den Machtkuchen aufteilen müssen, vor, dass „Elia“ die Bilanz ändert und in den Mittelpunkt der Debatte zurückkehrt. Die Sorge besteht – auch unverhohlen – darin, dass der Veranstaltungsort besetzt ist Giuseppe Conte. der Gastgeber 5 Sterne distanziert sich weiterhin vom weiten Feld. Er lässt keine Gelegenheit aus, sich von der Demokratischen Partei zu distanzieren. Sag mal, al Nazarener Sie konnten es sicherlich nicht ertragen, dass der Ombudsmann auf einer Pressekonferenz erschien, um „sein Gegenmanöver“ vorzustellen. „Wäre es nicht besser, es gemeinsam zu schreiben und eine Botschaft der Einheit zu senden?“ Bisher ging es bei der Einigkeit nur um den Mindestlohn und ein paar andere Maßnahmen. Damit ist klar, dass das gemeinsame Ziel immer noch die Untergrabung der derzeitigen Regierungsmehrheit ist. „Aber es braucht noch mehr“, wie die Frontlinie der Nazarener andeutet.

Wir brauchen eine neue Strategie

Zu diesen Notizendie Idee der „weisen Männer“ der Demokratischen Partei. Versuchen Sie, die Strategie und den Ansatz des PD-Sekretariats zu ändern. Kurzum: „unabhängig weniger Nein“ und „mehr Vorschläge, die der Regierungsmehrheit Schwierigkeiten bereiten“. Auch dieses Mal, wie er sagte Francesco Verderami Zu Corriere della Sera Vor ein paar Tagen war der schnellste von allen Dario Francesini. „Dario ist das Pendel der Demokratischen Partei, er ist die Mehrheit.“ Er hat das Maximum erreicht Antonio Bisaglia: „Immer in der Mehrheit sein“». Das Dem-Gebiet, die Strömung der ehemaligen Demokratischen Partei Margeritini, zu der auch verschiedene Profile der DS gehören, ist die größte Galaxie von Nazareth. Schließlich erklären sie, dass „ohne Darios Input Ellie Sie wäre niemals Sekretärin geworden Spiel. Übersetzt, auf Verfassungsreform und Wahlrecht Die Demokratische Partei muss mit einem glaubwürdigen Vorschlag bereit sein, der sich in die Schwierigkeiten des Mitte-Rechts-Teams drängen kann. Und dass es Räume gibt, kann man beim Gegenlichtlesen erkennen, das er beispielsweise gestern während der Präsentation des Professors zusammengekniffen hat. Angelo LucarellaVorsitzender des Ausschusses für konstitutionelle Fragen des Repräsentantenhauses Nazario Pagano.

Wahlreform

Die blaue Farbe ist mit „la“ gekennzeichnet Die Wahlrechtsreform wird zur Prioritätjetzt, wo eine Verfassungsreform diskutiert wird.“ Und immer wieder Sie bezahlen: „Wir müssen das Wahlgesetz umsetzen und zwar sofort.“ Die Erwartung einer Mehrheitsprämie von 55 % ist eine wichtige Bewertung Rosatellum die nach der Reduzierung der Zahl der Parlamentarier nicht mehr geeignet ist, Repräsentativität zu gewährleisten. Ich weiß, dass es nicht einfach sein wird, eine passende Lösung zu finden, und dass es keine gibt Wahlrecht perfekt, aber wir müssen unbedingt einen neuen Abschnitt eröffnen und einen neuen Vorschlag einreichen.“ Eine Nachricht, die sich wie eine Öffnung in der Mitte links liest. Daher PD er wird nicht nur versuchen, seinen Reformvorschlag an den Verhandlungstisch zu bringen. Zum Beispiel das semi-präsidentielle Modell oder die Position des deutschen Kanzlers, für die sich Forza Italia immer ausgesprochen hat. Eine Strategie, die vor allem dazu dienen wird, die inneren Widersprüche der Mehrheit hervorzuheben. Es ist kein Zufall, dass gestern die Demokratische Partei Dario ParriniDer Vizepräsident der Kommission für institutionelle Angelegenheiten des Senats sagte Folgendes: „Bei der heutigen Sitzung im Senat zum Gesetzesentwurf Verfassungsreform Meloni-Casellatizu dem auch die Intervention von drei Akademikern zugunsten des Prinzips der Direktwahl des Premierministers gehörte, war klar, warum der Text von herausgegeben wurde Kabinett – das Ergebnis eines qualvollen Tauziehens zwischen Lega, Fi und Fdi – Am 20. November letzten Jahres definierte ein hochrangiger Vertreter mit der gleichen Mehrheit wie der Vizepräsident des Repräsentantenhauses es als „Tso-Chaos“. Giorgio Mule».

Das Ziel: in den Schwierigkeiten der Mehrheit versinken

In diese Richtung intervenierte er auch ein paar Tage im Senatssaal, als über den Anti-Gewalt-Gesetzentwurf abgestimmt wurde. Filippo Sensimäßiges Profil Pd-Gruppe Palazzo Madama. Der letzte wichtigste Absatz: „Es wäre schön, wenn dieses gesetzgeberische Zeichen einen gemeinsamen Weg zur Gewalt gegen Frauen, zu einer wirksameren Gesundheitsversorgung, darstellen würde. Ich denke über das Thema psychische Gesundheit nach, über würdigere Arbeit, über nachhaltigeres Wachstum.“ ein geeinteres Territorium, sicherere Städte, das Recht auf Studium und auf ein Zuhause, Gefängnisse ohne Kinder, weniger und keine Waffen mehr in italienischen Häusern. All dies wurde von den Mitte-Rechts-Parteien als ausgestreckte Hand interpretiert. Franceschini Und ihnen ist nicht nur aufgefallen, dass das alles auch gut für die Umfragen sein könnte. Aber vor allem dient es dazu, einer Partei, die kürzlich ins Wanken geraten ist, wieder eine zentrale Rolle zu geben Giuseppe Conte der das eine tut und dann das Gegenteil sagt, der sich weit öffnet und nach einer Weile einen Rückzieher macht. Nicht zu vergessen die CGIL-Sekretärin Maurizio Landini der, so viele Nazarener, „nun danach strebt, ein Föderator der Mitte-Links-Partei zu werden“. Ein Szenario, das mir Sorgen bereitet Zentristen der Demokratischen Partei die immer eine „Mitte-Links“-Koalition wollen, niemals eine „Mitte-Links“-Koalition.

Meinrad Weber

"Professioneller Kommunikator. Hipster-freundlicher Schöpfer. Gamer. Reiseexperte. Kaffeekenner."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert