Piranha-Raub: Ein Mann wurde bewusstlos, nachdem er in Retiro von einer Gruppe von 8 Personen angegriffen wurde

In Retiro wurde ein Mann brutal zusammengeschlagen

Eine Gruppe von fünf Männern und drei Frauen schlug an einer Bushaltestelle in einem Stadtteil von Buenos Aires brutal auf einen 59-jährigen Mann ein, um ihm sein Mobiltelefon zu stehlen. Rückzug. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zum Donnerstag an einer Straßenkreuzung Carlos Pellegrini und Posadasein paar Meter entfernt Botschaft von Neuseeland.

Der Vorfall wurde von Überwachungskameras in der Umgebung aufgezeichnet. Das Opfer, identifiziert als Fabian C., wohnt ein paar Blocks vom Gelände entfernt. Nach der Rückkehr vom Verein, den er normalerweise regelmäßig mit seinem jüngsten Sohn besucht, stieg er aus den öffentlichen Verkehrsmitteln aus, die zu seinem Alltag gehören. Dieses Mal wurde er jedoch allein gelassen.

Als er den Bürgersteig betrat, warteten etwa acht Personen an der Bushaltestelle Zeilen 67 und 29 Sie umzingelten ihn und begannen, ihn zu schlagen, um seine Habseligkeiten zu stehlen. Nach dem brutalen Angriff blieb er am Boden liegen, unbewusstNach Angaben der Polizei Infobae.

Ein Anruf bei 911 alarmierte nach 20:15 Uhr Mitglieder der Central Avenues-Abteilung der Stadtpolizei, der sich schnell zum Unfallort begab und den verletzten Mann fand. Das Emergency Medical Care System (SAME) wurde sofort informiert, was ihm half.

Nach eigener Aussage wurde das Opfer beim Aussteigen aus dem Bus von hinten angefahren und verlor das Bewusstsein. Als er aufwachte, bemerkte er, dass die Kriminellen sein Handy gestohlen hatten. Nachdem er von SAME Unterstützung erhalten hatte, wurde er dorthin versetzt Deutsches KrankenhausDas befindet sich in der Gegend von Recoleta, wo er nach Angaben seiner Familie im Krankenhaus liegt, aber außer Lebensgefahr ist.

So sah Fabiáns Gesicht nach den Schlägen aus. (Foto: Capture C5N)

Er untersucht nun den Fall Straf- und Justizvollzugsstaatsanwaltschaft Nr. 58unter der Leitung der Staatsanwaltschaft Jorge Fernandezlaut gerichtlichen Quellen, die diesen Medien mitgeteilt wurden.

„In diesem Moment möchte ich dankbar sein, dass Fabián am Leben ist, auch wenn er geschlagen wurde und große Schmerzen hat.“ „Sie hat einen Augenbruch, der bisher am meisten beeinträchtigt ist“, sagte er. Pauladie Frau des Opfers, in Kommunikation mit C5N. „Ich glaube, sie haben ihn getreten. Es muss die Situation gewesen sein, die dazu geführt hat, dass er ohnmächtig wurde. Es gibt Dinge, an die er sich nicht erinnert, er hat nur kurze Erinnerungen an das, was passiert ist“, fügte er hinzu.

Darüber hinaus machte die Frau weitere Angaben zu den Umständen des Raubüberfalls: „Nach dem, was Fabián mir heute Morgen sagen konnte, hatte er ein Mobiltelefon in der Tasche.“ Als ich dort ankam, wo er war, und ihn sah, beruhigte es mich ein wenig.‘

„Ich bin sehr empört, ich bin wütend. Einen solchen Raub haben wir noch nie erlebt. Ich glaube nicht, dass es für irgendetwas mehr einen Zeitplan gibt. „Wir sind nicht geschützt“, sagte er.

Am Ende ging Paula davon aus, dass sie überhaupt die neuseeländische Botschaft, die sich in der Nähe des Fundorts befindet, um Hilfe hätten bitten können. „Sie müssen Alarm geschlagen haben, weil es dort passiert ist. Als ich ankam, befand sich Fabián in sehr guter Gesellschaft. „Es gab ein Polizeimobil und SAME hat es ausgewertet“, erklärte er.

Abschließend teilte er die Einzelheiten der Verletzungen mit, die sein Partner erlitten hatte: „Er hat einen gebrochenen Orbitaboden. Wir werden sehen, ob es am Ende eine Operation wird oder nicht. Er steht nun unter Beobachtung, Er wurde am Kopf getroffen, er wurde getreten. „Wir warten darauf, dass uns mitgeteilt wird, dass es keine weiteren schweren Verletzungen gibt.“

Gertraud Beck

„Fernsehfreak. Freundlicher Autor. Bierkenner. Unverschämter Verfechter der sozialen Medien.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert