Sportlich mit Dramatik MT Nordzeitung

Foto: Eröffnung

Kozimo Kuratola
infotomori.com/Italien
Exklusive brasilianische Autopresse

Der neue Audi RS3 Sportback, aufgebaut aus der 4. Generation des A3, ist der letzte seiner Art vor dem unvermeidlichen Übergang zur Elektrifizierung. Angesichts eines Modells mit diesen Informationen ist das Gefühl bedauerlich, aber nach dem Fahren ist das Gefühl dramatisch. Nichts scheint das Ende des Modells zu rechtfertigen. Die Audi Sport-Reihe umfasst 16 verschiedene Autos, darunter reine Elektro- und Hyperautos, aber der RS3 ist immer noch etwas Besonderes. Es ist kein Zufall, dass es 65 % des Segments der Hochleistungsautos des C-Segments ausmacht und hauptsächlich gegen Mercedes-Benz und BMW kämpft.

Dieses Ergebnis lässt wenig Raum für Interpretationen und sagt viel darüber aus, was der Audi RS3 Sportback zu leisten imstande ist: Fahrspaß, Alltagskomfort und unbestreitbare Kraft. Das Design konzentriert sich insbesondere auf den preisgekrönten 2,5-Liter-TFSI-Fünfzylindermotor mit 20 Ventilen in einer Konfiguration, die 400 PS und 51 Nm maximales Drehmoment bei ungleichmäßiger Zylinderzündung liefert, mit einem 1-2-2-Layout-5 -3. Übersetzung: sehr laut schnauben.

Zufällig entschied sich ein deutscher Autohersteller, das Autodromo de Mugello-Gebirge in die Präsentationsroute des Modells aufzunehmen. Die Version hatte die höchste Konfiguration mit dem RS Dynamic Plus-Paket und Pirelli PZero Trofeo R-Reifen, neuen halbglatten Reifen mit asymmetrischem Profil, die im Audi-Katalog in Europa angeboten werden. In dieser Spezifikation erreicht die Maschine mit Startkontrolle eine Geschwindigkeit von null auf 100 km/h in nur 3,8 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit ist auf 290 km/h begrenzt.

Um es noch anpassungsfähiger an die Streckenbedingungen zu machen, verfügte das Modell über ein Aerodynamik-Kit, das die Bodenfreiheit um 25 mm reduziert, eine einstellbare und einstellbare Federung und Carbon-Keramik-Bremsen. Aber der wichtigste Punkt in der Entwicklung des RS3 war die quattro-Traktion der neuen Generation, die von zwei elektrohydraulischen Kupplungen mit einem System namens Audi RS Torque Splitter gesteuert wird. Er ist einer der Gründe, warum der Audi RS3 Sportback so spaßig und effizient ist. Leichte Schiefstellungen oder Überdrehungen, die früher noch möglich waren, führen bei einer kontrollierten Überdrehung tendenziell zum Überdrehen.

Diese Driftfähigkeit ist ein direkter Effekt der Verteilung von aktivem und variablem Moment zwischen den Hinterrädern. Das heißt, Drift nach Bedarf. Die Maschine fügt dann neue spezifische Fahrmodi hinzu: RS Performance, RS Individual und RS Torque Rear. Die Umschaltung erfolgt über die RS-Taste am Lenkrad, die den Sportwagen bei leuchtenden Rädern um die Kurven gleiten lässt. Es ist sicherlich einfacher und sogar sicherer als ein Auto mit Hinterradantrieb, aber es ist genauso befriedigend.

In Brasilien bietet Audi den A3 derzeit nur mit einem TFSI 2.0-Motor mit 204 PS und 30,6 kgfm an, der zwischen 280.000 und 300.000 R$ kostet. Der letzte RS3 Sportback wurde 2018 importiert und hatte bereits den gleichen TFSI 2.5 Motor mit 400 PS, hatte aber „nur“ 48,9 kgfm Drehmoment. Es hatte das gleiche Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe S-tronic, noch ohne das neue quattro-System, mit der Möglichkeit, die Kraftverteilung auf die Hinterachse zu priorisieren. In Europa kostet das Modell zwischen 61.700 €, was 330.000 Rs entspricht, kann aber 75.000 oder 400.000 Rs überschreiten (Audi verwendet diese Strategie auch dort) und stellt die interessantesten Funktionen vor. wie das RS-Dynamik-Plus-Paket und Carbon-Keramik-Bremsen – und mit 300 Tagen Wartezeit, um ins Auto zu steigen. Wenn es nach Brasilien gebracht würde, würde der Preis ohne Optionen bei etwa 520.000 Rupien liegen.

Auf der kurvigen Strecke von Mugello ist dieser Audi RS3 Sportback fast mütterlich. Es ist sicher, gibt dem Fahrer Vertrauen, das der Fahrer nicht einmal merkt, und es ist absolut beeindruckend effizient. Und das Wichtigste: Es ist ein Sportwagen, der kleine Fehler macht und den Fahrer auf Etappen didaktisch zum Idealtempo dirigiert. In der Praxis: Wenn Sie einen höheren Gang als angegeben verwenden, wird es Ihnen verzeihen, da der Motor immer voll ist. Wird die Kurve jedoch zu tief angefahren, hält das System dem Aufprall stand und hält das Auto auf der Straße, ohne zu explodieren.

Für eine hervorragende Leistung sorgen die halbglatten Pirelli-Reifen, die eine absurde Bremssicherheit bieten. Und am Ende des Tages, nach mehreren Dutzend Runden, als die Fahrer das Auto bis zum Anschlag geschoben haben, waren die Reifen immer noch fertig, gebraucht, aber nicht zerstört. Technisch hat sich das Auto im Vergleich zu früher sowohl beim Kurvenfahren als auch beim Herausfahren stark verändert. Im ersten Fall tritt die Front präzise ein und reagiert auf die Lenkeingriffe auf einen Blick, im zweiten gibt es deutlich weniger vordere Ausgänge. Tatsächlich neigt das Stochern eines Sportwagens mit schlechten Manieren dazu, das Heck zu lockern.

Das Siebengang-Getriebe S Tronic macht das Fahren schnell und intuitiv. Alles ist einfach, sogar die Verkürzung der Zeit. Auch die erste Bremsphase mit geraden Rädern ist beeindruckend, mit 380 mm Carbon-Keramik-Vorderrädern, die an die Fahrzeugspur genagelt sind. Das Bremsen verliert nicht an Kraft, nicht einmal die Kurvenfolge, während die Leichtigkeit der Modulation erhalten bleibt. Der neue Audi RS3 Sportback ist anspruchsvoll, mit viel Elektronik, Allradantrieb und einem Automatikgetriebe, aber das bedeutet nicht, dass der Fahrspaß betäubt wird. Im Gegenteil, es scheint den Piloten etwas Kraft zu verleihen.

Ruperta Teufel

"Food-Nerd. Amateur-Problemlöser. Beeraholic. Neigt zu Apathieanfällen."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.