Stradivar-Geigen: Was ist ihre Geschichte und warum sind sie so wertvoll? – Staatsangehörige

Die Stradivari-Geige, die als „Kunstwerk“ gilt und ausschließlich von der italienischen Geigerin Stradivari gebaut wurde, ist ein Instrument von höchstem Wert. Sie haben einen Preis in Millionenhöhe und werden nur auf dem Sammlermarkt verkauft. Das deutsche Verbrechen in Patiño soll mit dem Versuch in Verbindung gebracht werden, bestimmte Geigen zu stehlen.

Die Geigen von Stradivari haben einen unschätzbaren Wert und werden laut dem Geiger im Laufe der Zeit immer wertvoller. Viktor Aguilar. Dieser hohe Preis eines Musikinstruments entspricht der Tatsache, dass es sich um Einzelstücke handelt, die ausschließlich von der Firma hergestellt werden Antonio Stradivari, der sein Leben der Perfektionierung von Klang und Struktur des Instruments widmete.

Der italienische Geiger hat bekanntlich nur etwa 1.200 Geigen gebaut, von denen heute noch etwas mehr als 600 übrig sind, die hauptsächlich von Sammlern von Milliardären, Banken, Stiftungen und Museen aufbewahrt werden.

Weiterlesen: Bei Patiña töten sie den Deutschen und seine Tochter

In diesem Zusammenhang stellte Aguilar klar, dass Stradivari einzigartige Werkzeuge mit Geheimnissen in der Konstruktions- und Lackiermethode herstellte.

Wie bereits erwähnt, erreichte der Preis bei der letzten Bratschen-Geigenbauer-Auktion 20 Millionen US-Dollar. Wichtig ist, dass Sie zur Überprüfung des Wertes von Stradivarius-Instrumenten ein Zertifikat haben müssen, das ihre Echtheit bestätigt, eine Situation, die nur sehr wenige Gitarristen bestätigen können. In Italien, Frankreich und den USA gibt es einige Experten, die ein solches Ursprungszeugnis ausstellen können.

Was macht Stradivari so besonders?

Seit er 1683 seine eigene lutherische Werkstatt gründete, gelten die Instrumente von Stradivari als „Kunstwerke“ mit Eigenschaften, die sie einzigartig und besonders machen.

Im Gegensatz zu gewöhnlichen Geigen ist die Stradivari schmaler und länger, was den Klang begünstigt. Es wird auch festgestellt, dass chemische Elemente wie Borax, Zink, Kupfer und Alaun, zusammen mit Kalkwasser zur Behandlung von Holz für Werkzeuge.

Der Handwerker hat auch Elfenbein-Intarsien, Ringe und Wirbelkästen mit Arabesken, Tierfiguren, Engel und mehr in seine Kreationen einbezogen.

In Lateinamerika gibt es, soweit bekannt, Stradivari-Geigen im Museo del Teatro Colón.

Gibt es einen Stradivarius-Geigenmarkt in Paraguay?

Aguilar kommentiert Es gibt keinen Geigenmarkt in Paraguay Stradivarius und wies darauf hin, dass die Existenz eines solchen Instruments in Paraguay oder Südamerika unwahrscheinlich ist.

Andererseits wies er darauf hin, dass es „Autorengeigen“ gab, die von professionellen Geigern erworben wurden, die kamen, um bis zu 5.000 Dollar für das Instrument zu zahlen, je nachdem, was ihm gesagt wurde.

Sie würden einen Gitarrenbauer töten, um eine Geige zu stehlen

Wie sich an diesem Mittwoch herausstellte, geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass das Motiv für den Mord Bernard Raymond von Bredow (62) und seine 14-jährige Tochter würde vier Stradivari-Geigen stehlen.

Von Breda er handelte und sammelte Antiquitäten, und die Täter glaubten, er besitze mehrere wertvolle Instrumente.

Drei Männer deutscher Staatsangehörigkeit werden des Todes des Geigers und seiner Tochter angeklagt: Volker Grannass (58), Stephen Jörg Messing Darchinger (51) e Yves Asriel Spartakus Steinmetz (60).

Diederick Beitel

"Food-Nerd. Stolzer Speck-Experte. Alkohol-Junkie. Ärgerlich bescheidener Problemlöser. Zertifizierter Bier-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.