TÜV SÜD-Prozess in Deutschland Brumadinho beginnt diesen Dienstag Minas Gerais

TÜV SÜD, ein deutsches Beratungsunternehmen, verantwortlich für die Zertifizierung der Stabilität des Staudamms Córrego do Feijão in Brumadinho, Im Großraum Belo Horizonte soll an diesem Dienstag (28.) ein deutsches Gericht entscheiden.

Die Vale-Struktur stürzte am 25. Januar 2019 ein und tötete 270 Menschen.

Ein deutsches Gericht hat am Dienstag über die Beteiligung von TÜV SÜD an der Vale-Tragödie in Brumadinho . entschieden

TÜV SÜD wird belastet Fahrlässigkeit über die Sicherheitszertifizierung eines beschädigten Damms und die Anwendung von Verifizierungsstandards, die nicht den internationalen Anforderungen entsprechen.

Die Anhörung, die in München stattfand, begann um 9.30 Uhr Ortszeit (4.30 Uhr EDT). Avimars de Melo (PV), Bürgermeister von Brumadigno, beteiligt sich an dem Urteil.

Deutsche Proteste gegen TÜV SÜD vor Gericht in München: „Mitverantwortlich für mehr als 270 Tote“. – Foto: Rathaus Brumadinho / Offenlegung

Urteil des TÜV SÜD in München, Deutschland – Foto: Rathaus Brumadinho / Werbung

Die Region wurde mit rund 13 Millionen m2 Müll überschwemmtindem sie den Paraopeba-Fluss verschmutzen, die Wasserentnahme stoppen und einen Teil der Wirtschaft zerstören.

Brumadinjo-Tragödie nach mehr als 2 Jahren: Siehe 5 Punkte, um die Auswirkungen auf die Region zu verstehen

Brumadinjo-Tragödie nach mehr als 2 Jahren: Siehe 5 Punkte, um die Auswirkungen auf die Region zu verstehen

Es wird erwartet, dass mehr als tausend Menschen Schadensersatzansprüche gegen das Unternehmen geltend machen können. In der Klage wird auch behauptet, dass die Opfer in Brasilien keinen Zugang zu angemessener Justiz hatten.

Ö g1 er wandte sich an TÜV SÜD, der sagte, dass „das Unternehmen derzeit keine Auskunft zu dem Fall geben kann, da rechtliche und förmliche Verfahren noch laufen“.

Die Tragödie ereignete sich am 25.01.2019. – Foto: Feuerwehr

Seit mehr als zwei Jahren seit der Tragödie in Brasilien wurde niemand festgenommen oder vor Gericht gestellt. sechzehn Leute, vom Ingenieur bis zum Berater von Vale und Tüv Süd, sind für Doppelmord verantwortlich. Sie alle und beide Unternehmen sind auch für Umweltkriminalität verantwortlich.

Teile des physikalischen Prozesses wurden digitalisiert, um den Prozess zu beschleunigen. Die Verteidigung argumentierte, dass die Plattform für den Zugang zu vertraulichen Dokumenten umstritten sei.

Zwischen ökologischen und sozioökonomischen Reparaturen wurden 10 Milliarden Dollar für das Bergbauunternehmen blockiert. Und sie zahlt den Opfern seit fast zwei Jahren Nothilfe, zumindest bis Ende dieses Monats.

Einige Opfer entschieden sich für Einzelverhandlungen mit dem Unternehmen, um ein Gerichtsverfahren zu vermeiden und eine schnellere Entschädigung zu erhalten.

Die Ermittlungen der Bundespolizei sind noch nicht enthalten. Ein im Februar dieses Jahres vorgelegter Bericht zeigte, dass die vertikalen Perforationen eine Verdünnung verursachten.

Laut PF hat Vale im Oktober 2018 ein Unternehmen beauftragt, die Festigkeitsbedingungen für die verschiedenen Abschnitte des Damms zu bestimmen, der 1976 gebaut und 2001 vom Bergbauunternehmen übernommen wurde. Der untere Teil der Struktur wurde aus einem dünneren Material hergestellt, das eine geringe Tragfähigkeit aufweist und daher zerbrechlicher ist.

In diesem Bericht wurden neue Schritte unternommen. Es gibt keine Frist für den Abschluss der Untersuchung. Die Untersuchung ist vertraulich.

Während der Präsentation des Berichts sagte Vale, dass er sich in den Aufzeichnungen widerspiegeln wird.

Sehen Sie sich g1 Minas meistgesehene Videos an:

Diederick Beitel

"Food-Nerd. Stolzer Speck-Experte. Alkohol-Junkie. Ärgerlich bescheidener Problemlöser. Zertifizierter Bier-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert